HÖCHSTPERSÖNLICH

ÜBER MICH UND MEINE ARBEIT

Geboren 1965 in Köln | 1991 Diplomdesigner) | seit 1994 freischaffender Designer und Künstler | seit August 2011 Daily Painting Projekt „A Stiller A Day“, bei dem täglich neue Tagesbilder in Acryl, Aquarell oder als Skizze entstehen | Mitglied der DAG | Mitglied im BBK Hannover | Seit 2008 zahlreiche Solo- und Gruppenausstellungen | 2010 Gründungsmitglied der privaten Zeichengruppe Mittwochssketchies | 2015 Gründung der Urban Sketchers Hannover | seit 2018 Akademieleiter der Kunstfabrik Hannover

KURZVITA

1965 Geburt in Köln
1984 Abitur in Köln
1984 - 1986 Ausbildung zum Technischen Assistent für Gestaltung in Köln
Auszeichnung als jahrgangsbester Absolvent
1986 - 1991 Studium Visuelle Kommunikation | Grafikdesign in Aachen
Auszeichnung Medaille der FH als jahrgangsbester Absolvent
1991 Diplomausstellung »Novemberbaum«
Multimedia-Diaschau auf 3 Leinwänden plus 30 "Daily Collages" als Dokumentation
1991 - 1993 Malateliers in Aachen
1994 Freischaffender Designer und Art Director | Spezialist für Werbung und Messebau
1999 Zusätzliche Spezialisierung auf Webdesign und neue Medien
2002 Wiederbelebung der Malaktivitäten
2008 Erste Gruppen- und Solo-Ausstellungen (siehe unten)
2011 Am 15. August Start des Projektes »A Stiller A Day« | Beginn meiner Daily Painting Aktion
2011 Mitgliedschaft bei DailyPaintWorks | Online-Auktionen meiner Tagesbilder
2013 Mitgliedschaft in der Deutschen Aquarell Gesellschaft DAGGWS
2014 Mitgliedschaft im Bundesverband Bildender Künstler BBK Hannover 
2014 Start eigener Workshops und Kurse bei boesner in Deutschland,
Kunstfabrik Hannover, Akademie Wildkogel u. a.
2015 Gründung der Urban Sketchers Hannover
2017 Jährliche Leitung von Workshops beim Urban Sketcher Deutschlandtreffen
Eutin, Hamburg, Augsburg, Dortmund
2018 Übernahme der Akademieleitung in der Kunstfabrik Hannover | ein Projekt der boesner GmbH Hannover

»A STILLER A DAY«

»Daily Painting« bedeutet -wer hätte es gedacht? - tägliches Malen.
Und genau dieses ist die Herausforderung, der ich mich seit August 2011 täglich neu stelle. Inzwischen habe ich seitdem über 3.000 Tagesbilder, zumeist in Acryl oder Öl auf Leinwand oder als Aquarell gefertigt.
Diese sind meist klein im Format und zwischen 15 x 15 cm - 30 x 30 cm groß. Es sind aber auch größere Werke bis 120 x 160 cm dabei.
Ein Foto des täglichen Werkes wird zusammen mit einem  Kommentar zum Motiv oder zur Entstehung des Bildes im Internet veröffentlicht:
Mein Blog: www.dailypainting.de

Die Idee stammt von amerikanischen Künstlern, die um das Jahr 2004 mit dieser Art der Kunst und Selbstvermarktung abseits der Galerien begannen. Mit dem Internet bietet sich die unmittelbare Möglichkeit, diese Bilder sofort und ohne Filter »noch feucht und auf der Staffelei« allen Interessenten zu zeigen. Daily Paintings kann man unmittelbar kritisieren, kaufen und mit Freunden und Kunstliebhabern im Web teilen. Oder am besten einfach nur schön finden. Einige Menschen, wie der Künstler Duane Keiser, hatten schnell Erfolg mit dieser Idee und zählen zu den Begründern des »Daily Painting Movement«.

Ich zähle aktuell in Deutschland nur etwa eine Hand voll Dailypainter , die wirklich fast täglich und unverdrossen dieser speziellen Kunst frönen. In den USA hingegen gibt es rund 800 Künstler, die sich auf dem bekanntesten Auktionsforum »DailyPaintWorks« präsentieren. Auch meine neuesten Werke könnt ihr hier mindestens 7 Tage lang ersteigern. Die Bezahlung erfolgt via PayPal. Auch der Sofortkauf ist möglich.

Bei Interesse bitte E-Mail an mich.


2017 habe ich gleich 2 Bücher für den EMF-Verlag geschrieben.

Das Erste »14 Tage 14 Bilder« ist mein Herzensbuch und handelt vom Dailypainting und zeigt dies in 14 persönlichen Übungen in Acrylmalerei.
Das zweite Buch »Mit Acrylfarben malen« ist eine Auftragsarbeit zum Thema Acylmalerei und führt in die grundsätzlichen Techniken hierzu ein.

Signiert und mit einer persönlichen Illustration versehen.

Die Buchpreisbindung beider Bücher ist aufgehoben.
Ich habe noch einige Restexemplare sichern können.

 

Beide Bücher könnt ihr bei mir zum Freundschaftspreis bestellen.

Der Preis pro Buch beträgt 10.- € inkl. 3,70 € Versandkosten (Deutschland)

Bei Interesse bitte E-Mail an mich.


Du möchtest unregelmäßig Informationen über Workshops erhalten?
LINK NEWSLETTER BESTELLEN

»I AM AN URBAN SKETCHER«

Mein persönlicher Lebenslauf

Schon seit meiner Kindheit und Schulzeit kritzelte ich eigentlich immer irgendwo drauf rum. Dass daraus mal ein Beruf werden sollte, konnte ja niemand ahnen. Dies ist eine meiner frühesten abrufbaren Erinnerungen: Als kleiner Knirps im zarten Alter von ca. 4-5 Jahren blieb ich mit weit aufgerissenen Augen vor einer Haus-Baustelle stehen. Auf irgendeine meiner Fragen bekam ich wohl »Architekt« zur Antwort. Danach wollte ich eine sehr lange Zeit immer Architekt werden.

Als stets mittelmäßiger Schüler habe ich den Kunstunterricht geliebt. Ich hatte das Glück, einen »echten« Künstler als Lehrer zu bekommen. Herr Munnes bot eine stattliche und eindrucksvolle Erscheinung. Nun, er war wohl retrospektiv ein eher lausiger Pädagoge. Aber glücklich, wer zu seinen bevorzugten Lieblingen gehörte. Sein Kunstunterricht war das Highlight des öden Stundenplans. Die Kunstnoten retteten nicht nur einmal meinen Notendurchschnitt. Ein weiterer Kunstlehrer an dieser Schule war der Grafikdesigner Herr Eirich, der uns schon früh richtige »Illustrationsaufgaben« gab, wie z. B. das Design von Buchtiteln und Plattencovern. Ich erinnere mich auch an viele Stunden, in denen wir viel Zeit und Mühe mit der Konstruktion richtiger perspektivischer Ansichten verbrachten. Niemand wusste, dass mir dies einmal beim Urban Sketching helfen könnte.

Ob in der Ausbildung zum Technischen Assistenten für Gestaltung oder im späteren Grafikdesignstudium: In den Folgejahren zeichnete, scribbelte und gestaltete ich munter weiter. Viele schöne Jahre kreierte ich als Messestanddesigner das Erscheinungsbild und die Architektur (sic!) tausender Messestände für alles, was Rang und Namen hat im Elektrogerätebusiness (u. a. Philips, Sony, Panasonic, Liebherr, Miele, Saturn, MediaMarkt). Jeder Entwurf kam auch hier zuerst mit dem Bleistift in der Hand auf dem Papier ins Leben. Danach wurden die Skizzen in dreidimensionale Computerzeichnungen umgesetzt. Nach einer Dekade (oder waren es sogar zwei?) wurden mir allerdings die Augen vor den Computerbildschirmen zu eckig. Als Ausgleich begann ich nach langer Pause um die Jahrtausendwende wieder mit der freien Malerei.

Vor zehn Jahren kam ich nach Hannover und wollte diese Malerei perfektionieren (siehe Abschnitt Dailypainting). Das Aktzeichnen und ein Kurs in der vhs brachten neue Erkenntnisse und eine anhaltende Freundschaft zu anderen Menschen, die gerne gemeinsam zeichnen. Früher nannte man das noch »Wir treffen uns zum Zeichnen in der Stadt«. Heute nennt man es polyglott und neudeutsch »Urban Sketching«. Damit sind wir wohl eine der ersten Trendsetter des »Zeichnens vor Ort« in Deutschland gewesen. Die »Mittwochssketchies«, wie ich unsere Gruppe anlässlich einer ersten Ausstellung taufte, treffen sich noch immer regelmäßig jeden Mittwoch in Hannover. Wir wurden bekannter und prominenter, es folgten weitere Ausstellungen und Zeitungsberichte. Problem: Nun wollten plötzlich viele bei uns mitmachen - wir aber wollen kleiner Freundeskreis bleiben. Seit längerer Zeit gab ich damals bereits Urban Sketching Workshops, sowie Mal- und Zeichenkurse. Bei einer dieser Veranstaltungen vor größerem Publikum ergriff ich die Gelegenheit beim Schopfe und gründete Ende 2015 das vom Start weg sehr mitgliederstarke Chapter der Urban Sketchers Hannover.

Hier können alle mitmachen, die Lust haben!

 

The Urban Sketchers logo was created by Italian designer Franco Lancio.
According to Franco “It represents a sketchbook as well as different windows or ways to see the world from every sketcher’s vantage point.”